• Skatement Freiburg
  • Jugendgipfel Freiburg
  • Jugendstadtplan Freiburg
  • Jugendbüro Freiburg
  • Schülerrat Freiburg
  • Startseite freiburgXtra

Artikel

06.05.2015 Von: juem

Prima Stimmung im Dietenbach: Der Skatepark ist eröffnet!

Dauerregen am Wochenende. Na und! Am Montag dann: blauer Himmel. Und reichlich Wärmegrade für eine formvollendete Skatepark-Eröffnung mit flatternden Shirts und reichlich Schweiß in den Haaren. So muss es sein!


Ordentlich was los war am Nachmittag des 4. Mai im Dietenbachpark. Junge Leute, ganz junge Leute und ganz, ganz junge Leute mit Boards, Bikes und Rollern nahmen den glatten Beton des neuen Skateparks unter die Räder und weihten ihn  standesgemäß ein. Die Stadtverwaltung spendierte Getränke, Bratwurst und Hefezopf, die sich fast schon im Vorbeifahren vom Tresen angeln ließen. Sehr entspannt, das alles! Passend zur Anlage, die sich dank des Sachverstands der Skatement-Aktiven in einem relaxten Flow durchfahren lässt.

Im offiziellen Rede-Teil warf Baubürgermeister Haag einen Blick zurück auf elf lange Jahre Warten auf einen Skatepark, eine Stellwand der Skatement-Ini mit Presseberichten und reichlich weiteren Materialien aus dieser Zeit vermittelte gleich nebenan Eindrücke vom langen Atem der Freiburger Skate-Szene im Kampf für einen großen Park zum Rollen.

Zu Recht ging der Dank an die umliegenden Bürgervereine, die den Skatepark als Bereicherung für ihren Stadtteil willkommen hießen. Und zu Recht ging der Dank an den Vertreter der Eugen-Martin-Stiftung, die einen Großteil der Anlage finanziert und deren Bau damit überhaupt erst möglich gemacht hatte.

Sehr gerne wurde die Rede von Herrn Zipse (Eugen-Martin Stiftung) gehört, der - sichtlich angetan vom 1. Bauabschnitt des Skateparks und vom regen Betrieb auf den Rampen - eine weitere Finanzierung durch die Stiftung zusagte. Vorausgesetzt, Stadt und Nutzer würden eine Hälfte der nötigen Bausumme aufbringen, sei die Stiftung bereit, die andere Hälfte zu finanzieren. Für die noch ausstehenden Bauabschnitte 2 bis 4 reden wir hier insgesamt über 425.000 Euro. Vertreter der Skatement-Ini haben jedenfalls Herrn Zipse umgehend zu einem ihrer nächsten Treffen eingeladen.

Und die Stadt? War nicht nur durch den Baubürgermeister vertreten, sondern auch durch einige Gemeinderäte und -rätinnen. Sie alle haben die Reden gehört, die Zusagen und Aufforderungen. Es bleibt spannend, und es gibt auch weiterhin etwas zu tun. Davor aber steht erst einmal das Feiern und das Fahren. Der große Spaß, den sich alle so sehr verdient haben, die sich jahrelang für einen Skatepark in Freiburg stark gemacht haben. Stellvertretend für sie erklärte Merlin dem interessierten Publikum ein paar Feinheiten der Anlage, dann wurde das Rote Band durchschnitten - jetzt rollt sich's offiziell im Dietenbachpark!

Ein Blick auf Publikum? Das war großartig: Junge Mütter schoben Kinderwagen durch den Park zur Anlage, um die herum campierten bereits kleine Grüppchen mit Skate-Nachwuchs im Lauf-Lern-Alter. Mittelalte, junge und ganz junge Menschen testeten mit Boards, Bikes und Rollern, was die Anlage an Spaß so hergibt. Und die ganz Kleinen bewegten ihre Laufräder auf dem alten Asphalt vor dem neuen Beton. Gute Stimmung!

Fotos: Tilo Fierravanti

 

Presseschau

Boardmag

Badische Zeitung

fudder



zurück zur Übersicht

Topnews

Aktuelles:

07.07.2015

Schon bei der Eröffnung war offensichtlich: Der Skatepark ist klasse! Der Skatepark ist zu klein!...


18.05.2015

Einmal mit der Helm-Kamera auf dem Kopf durch den Skatepark flitzen - am Eröffnungstag der neuen...


29.04.2015

Es ist so weit: Die letzten Unebenheiten werden noch aus dem Beton geschliffen und dann kann er...