freiburgXtra • das Jugendportal
  • Skatement Freiburg
  • Jugendgipfel Freiburg
  • Jugendstadtplan Freiburg
  • Jugendbüro Freiburg
  • Schülerrat Freiburg
  • Stadtjungendring Freiburg

Artikel

Social Media

Facebook. Twitter und Co. Alle haben sie etwas gemeinsam, sie vernetzen uns. Ob zu Hause, in der Straßenbahn oder im Auto, online mit den Freunden verbunden zu sein, findet die heutige Jugend prima. Aber wieso verbringen Jugendliche so viel Zeit in Facebook und Co? Und wie schützt man sich vor Datenklau?


Über eine Milliarde Menschen sind bei Facebook angemeldet. Darunter sind 15 Prozent aller Nutzer zwischen 13-17 Jahre. Immer wieder warnen Eltern, Lehrer und Journalisten vor Facebook und den dort lauernden Gefahren.

Doch Ana-Maria, 14 Jahre, 1543 Facebook-Freunde interessiert das alles nicht, sie ist seit zwei Jahren bei Facebook und mittlerweile ist das Soziale Netzwerk Teil ihres Lebens. Sie postet Fotos, kommentiert Bilder anderer und chattet. Dabei kennt sie gerade mal 200 ihrer Facebook-Freunde persönlich.

Osmo, 15 Jahre, nicht bei Facebook ist ganz der Meinung der erwachsenen Kritiker von Facebook und Co. Er ist nicht bei Facebook, weil solche Seiten nicht sicher sind, sagt er.

Nach einer Umfrage wissen 56 Prozent der 11- bis 16-Jährigen Internet-Nutzer, wie sie ihre Privatsphäre-Einstellungen auf sozialen Netzwerken ändern können.

Facebook wurde 2004 von Mark Zuckerberg und seinen Freunden gegründet und war ursprünglich als Netzwerk für die Studenten der Harvard-Universität im US-Bundesstaat Massachusetts gedacht. Heute wird Facebook weltweit benutzt. Auf Platz eins ist die USA mit 166,2 Mio. Nutzern. Deutschland dagegen ist nur auf Platz 10 mit 24,6 Mio. Nutzern.

Wer auf Facebook, Twitter und Co angemeldet ist kann dort mit Freunden chatten, spielen und vieles mehr. Doch die Sozialen Netzwerke haben auch ihre dunklen Seiten. Wer seine Privatspähre nicht richtig eingestellt hat, kann leicht ungewollt Datenklauer auf seiner Facebook Seite haben. Deshalb ist es wichtig, sein Profil nur für sich und seine Freunde sichtbar zu machen.  

Paul, 17 Jahre hatte zum Beispiel plötzlich einen Doppelgänger auf Facebook, der sich in seinen Facebook-Account gehackt hatte und dort mit Pauls Freunden chattete.

Tipps wie ihr euren Account sicher machen könnt, bekommt ihr Opens external link in new windowhier

Wer Einladungen für Partys in Sozialen Netzwerken veröffentlicht, sollte dies nur für Freunde sichtbar machen, sonst kann es passieren, dass die Party schnell mal 3.000 Besucher bekommt, und das kann ziemlich teuer werden. Ein Bespiel zu so einer eskalierten Party seht ihr Opens external link in new windowhier.

Bei Facebook wurde das Mindestalter auf 13 Jahre beschränkt.

Wer also auf seine Einstellungen geachtet hat und nicht zu viel auf Facebook über sich preisgibt kann in Ruhe und ohne Sorge die Sozialen Netzwerke nutzen.

 

Foto: facebook / pshab / CC BY-NC 2.0

 

 



zurück zur Übersicht

Highlights

Aktuelles:

21.11.2017

„Möge die Macht mit uns sein – engagieren du dich musst!“ Das ist das Motto der 5....


20.11.2017

Setz dich für Gleichberechtigung und Toleranz ein, zeig mit einem coolen Projekt dass du gegen...


16.10.2017

Du machst ein FSJ oder FÖJ und hast eine coole Idee für dein eigenes Projekt, aber dir fehlt es an...