• Skatement Freiburg
  • Jugendgipfel Freiburg
  • Jugendstadtplan Freiburg
  • Jugendbüro Freiburg
  • Schülerrat Freiburg
  • Stadtjungendring Freiburg

Artikel

08.07.2019

Neu: Die Debatten-Arena beim Pavillon im Stadtgarten

Demokratie spielerisch in den öffentlichen Raum bringen - das ist das Ziel der "Debatten Arena", die sich am 23. Juli ab 18.00 Uhr im Pavillon im Stadtgarten auf die Suche nach Antworten auf die Frage "Demokratie, was geht?" begibt.


Was die Debatten-Arena genau ist, könnt ihr auf der Opens external link in new windowWebsite des Projekts nachlesen. Dort steht auch, was euch bei der Vernastaltung am 23. Juli erwartet. Nämlich das:

"Eingeladen sind alle Interessierten aus Freiburgs vielfältiger Bürgerschaft. Selbstverständlich ist die Veranstaltung kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Projektverantwortlichen freuen sich über eine rege Teilnahme an der rund 2,5-stündigen Debatte, bei der wirklich jede*r das Wort ergreifen darf, jedoch nicht muss.

In der DEBATTEN-ARENA geht es vor allem darum, sich abseits von politisch etablierten Strukturen mit Sprache und gesellschaftlich relevanten Themen auseinanderzusetzen. „Aufgrund einer zunehmenden Polarisierung unserer Gesellschaft und einer teilweise nicht mehr vorhandenen Diskusssionskultur gilt es, neue Wege politischen Dialogs zu erproben, die eine friedliche und diskursive Streitkultur ermöglichen.“, sagt Dr. Michael Wehner, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung, Freiburg.

So wird ein Offline-Raum geschaffen, der neue Möglichkeiten des Dialogs erforscht. Die Projektverantwortlichen sind sich einig, dass sich Freiburg ideal eignet, um dieses Format auf den Weg zu bringen und stets weiter zu entwickeln. Der Beteiligungskultur wird konkret im Bewusstsein pluralistischer Lebensverhältnisse in herausfordernden demokratischen Zeiten Raum gegeben.

Die DEBATTEN-ARENA ist politisch neutral, fühlt sich gesellschaftlicher Forschung verpflichtet und will Spaß am diskutieren fördern. Besonderheiten der DEBATTEN-ARENA sind die räumliche Gestaltung, die methodische Flexibilität, die örtliche Mobilität, die explizite Ansprache von Bürger*innen sowie der bewusste Verzicht auf ein klassisches Publikum. Jede*r Teilnehmende gestaltet die Debatte aktiv mit. Umrahmt von einer professionellen Moderation und innovativen Methoden, können zwischen 30 und 300 Personen über brennende, politisch relevante Themen diskutieren und das Zuhören neu kultivieren. Die Debatten, die Toleranz und Achtung vor verschiedenen politischen und gesellschaftlichen Meinungen einfordern, sollen Politik nahbar machen und eine friedliche Streitkultur fördern.

Die DEBATTEN-ARENA wird 2019 insgesamt rund vier Mal stattfinden und ist offen für Anregungen aus der Bürger*innenschaft. Begleitet wird das Projekt von einem Konzeptteam aus nicht institutionell organisierten Bürger*innen sowie Vertreter*innen der Kooperationspartner*innen. Die Projektverantwortlichen der DEBATTEN-ARENA freuen sich sehr, umfassend vom Land Baden-Württemberg im Rahmen des Programms „Engagiert in BW“ und dem Amt für Migration und Integration der Stadt Freiburg gefördert zu werden. Dies zeigt die gesellschaftliche Relevanz und unterstreicht den Anspruch, einen öffentlichen Mehrwert  für die Freiburger Stadtgesellschaft in einem kooperativen Grundverständnis mit öffentlichen Einrichtungen zu erzeugen."



zurück zur Übersicht

Highlights

Aktuelles:

12.06.2019

“Wir bewegen uns immer schneller auf die größte menschengemachte Katastrophe aller Zeiten zu,”...


06.05.2019

Bereits zum 19. Mal ist das Kommunale Kino in der Wiehre Schauplatz des Freiburger...


06.05.2019

Nach Monaten intensiver Vorbereitung freut sich das Team von #wetalkfreiburg, die teilnehmenden...