• Skatement Freiburg
  • Jugendgipfel Freiburg
  • Jugendstadtplan Freiburg
  • Jugendbüro Freiburg
  • Schülerrat Freiburg
  • Stadtjungendring Freiburg

Artikel

10.05.2012

Der Freiraum Container geht | Der Jugendgipfel kommt

Vierzehn Tage lang stand er gegenüber dem Stadttheater auf der grünen Wiese. Täglich wechselte er sein Aussehen. Täglich waren andere Besucher und Aktive zu Gast. Nun ist er wieder weg, hat einen großen hellen Fleck auf dem Rasen hinterlassen und eine Lücke im Tagesablauf vieler Jugendlicher. Aber seinen Zweck hat er erfüllt: der Freiraum Container des Jugendbüros, in dem und um den herum eine bunte Kampagne auf den 4. Freiburger Jugendgipfel am 21. Juni im Haus der Jugend aufmerksam gemacht hat.


"Für Freiräume. Gegen Vorurteile." war das Motto der Kampagne und ist auch das Motto des kommenden Jugendgipfels. Freiraum. Vorurteil. Mit diesem Gegensatz will das Jugendbüro ausloten, wie es denn bestellt ist um das Mitgestalten und das BeNutzen von öffentlichem Raum durch die Jugendlichen dieser Stadt.

Vierzehn Tage lang wurde dieses Thema rund um den Container auf unterschiedliche Weise aufgegriffen: Mit seinem eng begrenzten Raum diente der Kasten aus Metall dabei als provokante Kulisse für die ausufernden Ideen und Träume von Freiräumen, die junge Leute im, am und neben dem Container zum Ausdruck brachten.

Bands und DJs ließen hören, wie man den Raum zum Klingen bringen kann, Skater machten nachvollziehbar, wie man ihn auf vier Rollen erfährt und dass es sich lohnt, für ihn zu streiten. Rollstuhlfahrer ließen den nicht barrierefreien Raum in einem Parcours spürbar werden.

Die Initiative ArTik freute sich über neue Räume unterm Siegesdenkmal und auf die junge Kultur, die dort einziehen kann. Die BUND-Jugend berichtete von Räumen für jugendliches Engagement für die Umwelt, die Initiative Methodos davon, wie man seinen Schulabschluss jenseits der vorgegebenen Pfade selbst gestalten kann, der Stadtjugendring nutzte die produktive Enge des Containers für eine Vollversammlung seiner rund 20 Delegierten.

Schülerinnen befragten Passanten nach ihren Vorurteilen und ließen diese – geäußert von jung und alt – auf Zetteln und an bunten Ballons gemeinsam in den Himmel steigen. Und die ganze Zeit roch es nach frischer Farbe, mit der wer vorbei kam und gerade Lust dazu hatte, dem Container fast stündlich ein neues Aussehen gab.

Umfragen und Musik, Aktionen und Aufführungen, Videos und Statements: all diese Elemente bringen die Jugendlichen am 21. Juni zum Jugendgipfel ins Haus der Jugend mit, um gemeinsam mit anderen ein engagiertes Programm auf die Beine zu stellen. Um Vorurteile in die Luft steigen und Freiräume Wirklichkeit werden zu lassen.

Dann wird auch der Container wieder vor Ort sein. Zwar nur im Modell, aber als eines, auf dessen Wände alle Teilnehmenden ihre Frei(t)räume schreiben können. Zum Ab- und Vorlesen schließlich sollen Freiburger Politiker eingeladen werden, um gemeinsam mit den Jugendlichen aus Ideen Vorschläge und aus Forderungen Abkommen werden zu lassen, die über den Tag hinaus wirksam werden.

4. Freiburger Jugendgipfel am 21. Juni 2012 von 9.30 bis 15.00 Uhr im Haus der Jugend, Uhlandstraße 2. Informationen beim Jugendbüro im Jugendbildungswerk unter 0761 / 79 19 79 - 90 oder unter info(at)jugenbuero.net und hier auf freiburgXtra.de



zurück zur Übersicht

Highlights

Aktuelles:

19.05.2020

In Zeiten von Corona ist es wichtiger denn je, dass sich Menschen in der Nachbarschaft oder in der...


09.12.2019

Deine Stadt. Deine Ideen. Am 28. November diskutierten Freiburger Jugendliche beim Jugendforum...


07.10.2019

Wie jung ist Freiburg? Um diese Frage geht es beim Freiburger Jugendforum ",komm" am Donnerstag,...